UNESCO

Wir haben uns als offizielles Projekt der Dekade der Vereinten Nationen für Nachhaltige Entwicklung 2005 - 2014 beworben, weil unser Tun und Handeln dem Brundtland-Bericht von 1987 basiert.

"Nachhaltige Entwicklung ist eine Entwicklung, die die Lebensqualität der gegenwärtigen Generation sichert und gleichzeitig zukünftigen Generationen die Wahlmöglichkeiten zur Gestaltung ihres Lebens erhält."
(Quelle: UNESCO)


Mobiles Lernen möchte durch die daraus gewonnenen Erkenntnisse weltoffen neue Perspektiven und integriertes Wissen aufbauen. Es werden verinnerlichte Ansätze in verschiedene Fachrichtungen gelenkt, so dass dies zu einem anderen Handeln und einer anderen Denkweise führt.
Durch das gemeinsame Handeln mit allen Betroffenen können Zielkonflikte bei der Reflektion über neue Handlungsstrategien berücksichtigt werden. Dabei hat sich für uns herausgestellt, das kollektiv alle Beteiligten an Entscheidungsprozessen teilhaben konnten.

Ein positiver Effekt war zudem, dass Mobiles Lernen nicht nur sich, sondern auch viele Beteiligten wie Schüler, Lehrer, Behörden usw. animieren konnte, selbst aktiv zu werden. Dabei wurden unsere eigenen Leitbilder und die anderer reflektiert und die Vorstellung von Gerechtigkeit und Ungerechtigkeit in unsere Handlungsgrundlage eingebunden.

Selbstständiges Planen und Handeln war für ein Gelingen unseres Projektes von hoher Bedeutung. Die Persönlichkeitsmerkmale eines anderen Menschen zu erkennen und versuchen zu verstehen, half uns bei der Umsetzung unserer Arbeit.