Nachhaltige IT-Ausstattung: Laptops und Tablets für Schulen

11.02.2021

Digitales Lernen stellt Deutschlands Schulen vor große Herausforderungen. Doch es gibt auch zeitgemäße Unterstützung, wie das Beispiel des gemeinnützigen IT-Unternehmens „AfB social & green IT" zeigt.

Kinder lernen mit nachhaltiger IT von AfB

Foto: Tyler Olson / stock.adobe.com

Über den Bildungs-Partner, der seit mehr als 15 Jahren Schulen mit passender IT ausstattet, sind Sonderkonditionen für Laptops, PCs, Tablets, auch iPads und Zubehör für Schulen und Lehrkräfte erhältlich. Aufgrund von aufbereiteten gebrauchten Geräten sowie des gelebten Inklusionsmodells können IT-Lösungen kostengünstig angeboten werden. AfB steht für „Arbeit für Menschen mit Behinderung". Fast die Hälfte der MitarbeiterInnen sind schwerbehindert.

Grundsaniert – gut für die Umwelt

AfB bietet vor allem „refurbished" (grundsanierte) Geräte an, die bis zu 40 Prozent günstiger als Neuware und trotzdem voll funktionsfähig sind, ausgestattet mit dem neusten Betriebssystem und mit mindestens zwölf Monaten Garantie. Es handelt sich dabei meist um gebrauchte Firmen-Geräte, die geprüft und aufbereitet wurden, und die Daten, die sich ursprünglich darauf befanden, sind umfassend gelöscht.

Mietmodell für Chancengleichheit

Über die Initiative „Mobiles Lernen" lassen sich auch ganze Schulklassen mit einheitlichen neuen Laptops oder Tablets ausstatten, sodass alle die gleiche Lernvoraussetzung haben. Ein Bildungsfonds erlaubt es auch finanziell eingeschränkten Familien ein Gerät zu mieten, ohne Bankkredit und Schufa-Auskunft. In der elternfinanzierten Miete sind Schadens- und Diebstahlversicherung, mögliche Reparaturen sowie – ganz wichtig – der technische Support in der Schule enthalten. Am Ende der Laufzeit geht das Gerät wieder zurück in die Aufbereitung oder kann auf Wunsch übernommen werden.

Mehr zum Inklusions- und IT-Konzept unter www.afb-group.de/verantwortung/digitale-bildung/