Aus rot mach grün: Verkehrssteuerung im digitalen Unterricht

21.01.2020

Immer wenn ich komme, schaltet die Ampel auf rot. So scheint es, doch steckt kein gemeiner Plan dahinter, sondern ein einfacher oder auch komplexer Algorithmus, der die Ampeln (in der Fachsprache „Lichtsignalgeber“) steuert.

 

Wie wichtig eine funktionierende Verkehrsregelung ist, wissen die Kinogänger spätestens seitdem Bruce Willis alias John Mcclane in Stirb langsam 4.0 die Fetzen kollidierender PKW um die Ohren fliegen, da Bösewicht Timothy Olyphant gleichzeitig alle Ampeln in der New Yorker Innenstadt auf grün schaltet.

 

Schülerinnen und Schüler programmieren mit Notebooks von Mobiles Lernen die Signalzeiten und probieren am verkehrsberuhigten Modell aus, ob ihre Berechnungen stimmen.

 

Wir finden: Ein tolles Lernkonzept, das Programmierfähigkeiten, logisches Denken und multimediale Vernetzung integriert und vielleicht für etwas mehr Gelassenheit im späteren Berufsverkehr sorgen wird.