Unterrichtsinhalte digital in vielen Sprachen lernen

17.09.2019

Lernerfolg ist nicht länger von deiner Herkunft abhängig. Dieser Ansatz verbindet den IT-Refurbisher AfB mit Binogi. Chancengerechtes Lernen ist in aller Munde, DigitalPakt und Bildungsoffensive stehen ganz oben auf der politischen Agenda - und da kommt Binogi ins Spiel. Wir wollen mehr darüber erfahren, wie Binogi Bildung für alle zugänglich macht.

Binogi im Regelunterricht Foto: Binogi GmbH

Binogi in der internationalen Förderklasse Foto: Binogi GmbH

Individuelle Förderung mit Binogi Foto: Binogi GmbH

Liebes Binogi Team, wie macht ihr Bildung chancengerechter?

Durch Binogi bekommen SchülerInnen mit einer anderen Muttersprache als Deutsch einen leichteren Zugang zu Unterrichtsinhalten. Wir übersetzen alle unsere Inhalte bereits in sechs Sprachen, um das Wissen SchülerInnen mit und ohne Migrationshintergrund so chancengerecht wie möglich zugänglich zu machen. Ein Schüler aus Syrien kann die Schulfächer also zuerst in seiner Muttersprache lernen und anschließend das Wissen ins Deutsche übertragen. So bekommt jeder die gleiche Chance auf Bildung.

 

Vermittelt ihr eure Inhalte online?

Wir vermitteln die Inhalte der Schulfächer durch kurze, alltagsorientierte Videos und Quiz. Die Videos sind animiert und die Fachinhalte werden bewusst in einem lebensnahen Kontext oder anhand einer Geschichte erklärt. So bekommen wir die volle Aufmerksamkeit der Schüler und Schülerinnen und es fällt diesen leichter, schwierige Themen zu verstehen und vor allem auch zu verinnerlichen. Es ist uns wichtig, dass unsere Videos nicht länger als 5 Minuten sind und während des Videos z.B. durch sogenannte Überraschungseffekte die Aufmerksamkeit der Kinder erneut geweckt wird. Gerade in Mathematik und den Naturwissenschaften haben viele Kinder und Jugendliche Schwierigkeiten, die Fachinhalte zu verinnerlichen. Auch deshalb nutzen mittlerweile 86% der 12 - 19-jährigen YouTube, um sich Inhalte selbst anzueignen. Videos sind das effektivste Medium, um Schüler und Schülerinnen zu erreichen. Zur Vertiefung des Wissens, gibt es zu jedem Video drei Quiz in drei Schwierigkeitsstufen, welche ebenfalls in allen 6 Sprachen beantwortet werden können.

 

Schaffen es so auch mehr Neuzugewanderte den deutschen Schulabschluss zu erreichen?

Zuerst einmal hat das mehrsprachige Lernen den enormen Vorteil, dass es Neuzugewanderten hilft die Zweitsprache deutlich schneller zu erlernen, als wenn zuerst die neue Sprache und erst dann die Inhalte erlernt werden. Das hat unter anderem der renommierte Sprachwissenschaftler Jim Cummins von der Universität Toronto herausgefunden. Bei der Entwicklung und Weiterentwicklung von Binogi sowie der Inhalte spielen seine Forschungsergebnisse immer eine sehr wichtige Rolle.

Durch mehrsprachiges Lernen werden die Muttersprache, die neue Sprache und die Unterrichtsinhalte parallel vermittelt, sodass die akademische Sprache direkt in einem Kontext vermittelt wird. Das Erlernen der Zweitsprache wird so deutlich beschleunigt.
Wenn Schülerinnen und Schüler mit Binogi lernen, gelingt der Spracherwerb und der Einstieg ins Schulsystem für Neuzugewanderte um ein ganzes Jahr schneller - sagen Lehrkräfte, die bereits Erfahrungen mit Binogi gemacht haben.
 

Wie viele Schulen arbeiten mittlerweile schon mit Binogi und wie können Schulen Zugang bekommen?

Bisher ist Binogi an 29 Schulen im Einsatz und es kommen immer mehr dazu. Wir sehen Binogi als Lösung mehrsprachiges Lernen endlich in den Regelunterricht zu integrieren. Mehrsprachigkeit kann nicht länger nur im Nachmittagsbereich für einzelne Schüler stattfinden, sondern muss konzeptionell seinen Weg in jedes Klassenzimmer finden. Ein Drittel der Kinder in deutschen Schulen haben Migrationshintergrund, jedes zehnte Kind ist Ausländer. Selbst wenn Schüler bereits Deutsch sprechen heißt dies nicht, dass Sie die akademische Sprache im ausreichenden Maße beherrschen, um z.B. ein Buch in Geschichte verstehen zu können. Außerdem sollte jedes Kind die Chance haben in seiner stärksten Sprache lernen zu können und auch alle Sprachen akademisch weiterzuentwickeln.

Mehrsprachiges Lernen im Unterricht ist ein langfristiges Ziel, das wir nur gemeinsam mit den Ministerien und den Kommunen erreichen können. Deshalb arbeiten wir eng mit Landkreisen und Städten zusammen und implementieren Binogi schrittweise in mehr und mehr Schulen. So erreichen wir die Schulen schneller und können langfristig chancengerechte Bildung bieten und Lehrkräfte nachhaltig entlasten.
 

Und zum Schluss: Wenn ihr drei Wünsche frei hättet, was würdet ihr euch wünschen?
 

  • gute Infrastruktur und digitale Ausstattung an allen Schulen
  • größere Bereitschaft für Investitionen in Bildung und Kompetenzen, welche SchülerInnen für die Herausforderungen der Digitalisierung in der Zukunft brauchen
  • Schluss mit Föderalismus und verstärkte Zusammenarbeit zwischen Bundesländern und Ländern

Ihr könnt Binogi übrigens auch kostenlos testen. Einfach registrieren und das Binogi Team im Chat mit dem Code #AfB um eine Testlizenz bitten.